Schlagwort-Archive: Epitaph Records

Defeater – Abandoned (Epitaph Records)

DefeaterDefeater legen mit Abandoned ein neues Kapitel ihrer fiktiven Geschichte der Arbeiterfamilie aus New Jersey vor. Nachdem die Jungs aus Boston auf Travels schon aus der Sicht des jüngeren Sohnes, des älteren Sohnes auf Empty Days & Sleepless Nights und des Vaters auf Letters Home erzählten, war nun allen klar das neue Album schildert die Geschehnisse der Mutter.

Weiterlesen

Millencolin – True Brew (Epitaph Records)

Millencolin-True-Brew-album-2015Millencolin begleiten mich, ähnlich wie Nofx oder Pennywise, bereits mein ganzes Musikleben. Pinguins and Polarbears ist der Song den ich bis heute mit meiner ersten Freundin in Verbindung bringe. Witzig das nun nach so vielen Jahren tatsächlich etwas Neues der Schweden auf den Markt kommt. Genau so aufgeregt war ich auch als die Platte in meinem Briefkasten landete. Doch schon beim ersten Durchgang wurde mir klar, dass ich mich von meinem bisherigen Bild von Millencolin verabschieden müsste.

Weiterlesen

Falling In Reverse – Just Like You (Epitaph Records)

Falling in ReverseSchon komisch, ist man von Epitaph in der Regel nur Skatepunk Releases gewohnt, dann fallen Falling In Reverse hier völlig aus dem Rahmen. Deren neues Album mit dem Titel „Just Like You“ ist seit Montag dem 23.02. zu haben und klingt alles andere als nach dem typischen Epitaph Sound.
Weiterlesen

The Sidekicks – Runners in the Nerved World (Epitaph Records)

The Sidekicks Promo

Die Fahrt deiner Jugend auf einer nicht enden wollenden Straße Richtung Erwachsenwerden, am Fenster rauschen die Momente des wohl wichtigsten Lebensabschnitts vorbei – der erste Tag an einer neuen Schule, die erste 6, die erste große Liebe, der erste Liebeskummer. Momente mit Menschen die schon längst nicht mehr in deinem Leben sind – Lachen, Weinen, Abschied nehmen.

Weiterlesen

Raised Fist – From The North (Epitaph Records)

Raised Fist Promo

Na das geht ja gut los, dieses 2015. Nachdem ich schon dachte, Raised Fist existieren nicht mehr, kommen die Schweden mit ihrer siebten Scheibe „From The North“ um die Ecke. Das hat auch ordentlich gedauert, denn das letzte musikalische Output der Jungs liegt bereits gute sechs Jahre hinter uns und hieß „Veil Of Ignorance“. Über den Stil, den Raised Fist spielen, lässt sich eigentlich schon immer streiten. „Dedication“ ist bis heute eines der anstrengendsten Alben die sich in meinem Plattenschrank befindet. Aber sie ist auch ein Klassiker und lässt mich immer an meine ersten Berührungen mit Hardcore zurückdenken.
Weiterlesen

Interview mit Raised Fist

RaisedFist2014 Band promoWir durften uns passend zum anstehenden Release von „From The North“ mit den Schweden von Raised Fist unterhalten. Nach sechs Jahren Pause, melden diese sich mit einer neuen Platte und einer Europa Tour zurück. „From The North“ kommt am 19.01.2015 via Epitaph Records auf den Markt. Im Anschluss an das Interview findet ihr die kommenden Tourdates. Wir werden in Hamburg dabei sein.
Weiterlesen

Pianos Become The Teeth – Keep You (Epitaph Records)

PBTT Cover

Zusammen mit La Dispute, Touché Amore, Defeater und Co. gehören PIANOS BECOME THE TEETH seit ein paar Jahren zu den Pionieren der New Wave of Post Hardcore. Ihre Texte sind sehr persönlich, ihre Musik theatralisch und emotional. Erst recht, wenn sich Sänger Kyle Durfey auch in den ruhigen Momenten die Seele aus dem Leib schreit.

 

 

Weiterlesen

Interview mit Jonathan Vigil von The Ghost Inside

The Ghost Inside - Press Photo by Jon Weiner 3

Ich habe meinen Kumpel David, der in Köln im Exil lebt, dazu genötigt mit seiner Lieblings Band abzuhängen und zu quatschen. The Ghost Inside gastierten am 18.10.14 zusammen mit Asking Alexandria in Köln. Passend zum anstehenden Release von „Dear Youth“, welches über Epitaph Records am 14.11.14 erscheint, hat David sich vor der Show mit Jonathan Vigil, dem Sänger von The Ghost Inside getroffen. Was die beiden so zu bereden hatten, könnt ihr bei uns nachlesen.

 

 

Weiterlesen

Obey The Brave – Salvation (Epitaph Records)

obey-the-brave-500x500

OBEY THE BRAVE sind eine feste Institution in Sachen „Deathcore“. Ist Sänger Alex doch schon früher mit einer der Genre prägenden Bands in Form von DESPISED ICON unterwegs gewesen. Diese haben sich dieses Jahr zu einigen Reunion Gigs im Rahmen der IMERICON FESTE hinreißen lassen und machten so natürlich auch gleichzeitig Promotion für OBEY THE BRAVE. Durch den Bekanntheitsgrad der Mitglieder war eine große Fanbase vorprogrammiert. Nun releasen sie ihre zweite Full Lenght „SALVATION“ am 16.09.2014 über EPITAPH RECORDS. Wir haben mal in die Scheibe rein gehört…

Weiterlesen

Interview mit Alex von Obey The Brave

ObeyTheBrave_Thierry Lord_Press photo 04

Obey The Brave sind eine der Bands im „Deathcore“ Genre. Die zweite Full Lenght „Salvation“ kommt am 16.09.2014 über Epitaph Records. Wir haben uns mit Sänger Alex ein wenig unterhalten und ihm einige Fragen zur neuen CD, dem Tourleben und den kommenden Gigs im Rahmen der Impericon Never Say Die Tour gestellt. Was er uns erzählt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Pennywise – Yesterdays (Epitaph Records)

pennywise_yesterdays

Pennywise begleiten mich schon mein halbes Musikleben. Mit 13 Jahren hörte ich das erste Mal Bro Hymn, weil einer meiner Kumpels damals schon der Punkmusik verfallen war. Dementsprechend groß war natürlich meine Vorfreude auf „YESTERDAYS“. Besonders aufgrund der Tatsache, dass wieder Jim Lindberg die Vocals übernimmt. Keine Frage die „All or Nothing“ war und ist eine richtig gute Scheibe, aber mit Zoli Téglás klingt zwangsläufig immer alles ein wenig nach seiner Band Ignite. Weiterlesen