Archiv der Kategorie: Konzerte

WOE @ Rockers Hannover 21.11.14

WOELogoIm April diesen Jahres habe ich die vier Jungs aus Göteborg schon einmal live gesehen. Und schon damals hat mich das Quartett weggehauen und das obwohl ich mich in diesem musikalischen Genre eigentlich nur äußerst selten bewege. Ich weiß noch nicht mal, wie genau ich das nennen soll was die Göteborger Jungs ihren Instrumenten entlocken. Irgendwas zwischen Metal und Rock und Roll würde ich sagen. In jedem Fall hat es Eier und wer mittlerweile das eine oder andere Review von mir gelesen hat weiß: Ich scheiße auf Schubladen. Wichtig ist mir, dass die Musik etwas in mir auslöst und mir gefällt.

Weiterlesen

Animals As Leaders & Tesseract in Hannover

animals_as_leaders_hannover_4

Animals As Leaders, eine Band die man liebt oder hasst. Die 2 8-Saiter-Gitarren werden von  Tosin Abasi und Javier Reyes kompromisslos bespielt. Ich find es großartig. Über den Sound konnte man allerdings diskutieren. Wer die Songs nicht kannte, sollte seine Probleme haben, alles einigermaßen zu verstehen. Überraschenderweise spielten sie als erstes, denn Tesseract waren der andere Headliner. Ebenfalls beeindruckend, allerdings definitiv nicht die Band, wegen der wir ins Musikzentrum gekommen waren. Weiterlesen

Emil Bulls live im Musikzentrum in Hannover

emil_bulls_hannover_live_17

Die Emil Bulls haben uns in Hannover beehrt, und ein ordentliches Fest abgeliefert. Das Musikzentrum ist immer wieder genau die richtige Größe für solche Bands, groß genug für die vielen Fans, aber immer noch intim. Hier bekommt ihr einen Eindruck von der Show, die ihr euch bei nächster Gelegenheit nicht entgehen lassen solltet.

IN FLAMES / WOVENWAR / WHILE SHE SLEEPS @ GROßE FREIHEIT 36 30.09.14

IMG_4715_s

In Flames sind eine dieser Bands, die mir persönlich noch auf der Liste der Live gesehen Bands fehlte. Da passte es sich ganz gut, dass sie in Hamburg spielen und ich nicht arbeiten musste. Angenehme anderthalb Stunden Fahrtzeit und wir waren da. Und bei all den kontrovers geführten Diskussionen um die neue Scheibe „Siren Charms“, ausverkauft war die Große Freiheit trotzdem. Einige behaupten ja, dass die In Flames übertrieben ruhig geworden wären, wer aber die Vorgänger Scheibe „A Sound of a Playground Fading“ kennt, sollte keinen allzu großen Unterschied hören.
Fotopass eingesackt und rein.

Weiterlesen

Superheaven @ Bei Chez Heinz 15.09.14

IMG_4381

Es ist Montag, eine neue Woche fängt an und diese beginnt man doch gerne im Laden seines Vertrauens. Im Bei Chez Heinz spielen heute Superheaven (ex.Daylight) zusammen mit Nai Harvest und Candy Trip Down. Es ist das erste Mal für mich, dass ich auf ein Konzert gehe bei dem keine Hardcore oder Metal Bands spielen.

Weiterlesen

Suffocation im Bei Chez Heinz 28.07.2014

suffocation-19Nachdem der Anfang meines Urlaubs mit dem Konzert von Kataklysm in der Faust begann, endete er nun mit der Performance von den allmighty Suffocation. Im Keller meines Vertrauens, welcher direkt um die Ecke liegt, mit einer Handvoll guter Freunde begannen wir diesen Konzertabend bei schwitzigen Temperaturen im Laden, aber auch außerhalb. Ich war überrascht wie viele Metalheads ihren Weg an einem Montag und  bei diesen Temperaturen ins Bei Chez Heinz gefunden hatten. Weiterlesen

Mera Luna 2014

M´ERA LUNA 2014! In der Kurzfassung sei gesagt, dass dieses Festival als direkt vor Ort-Festival ziemlich bequem ist, allerdings nun einmal leider nicht genau den eigenen Musikgeschmack perfekt trifft.

Die Möglichkeit, sich einfach komplett schwarz anzuziehen und somit in der Masse unterzutauchen, ist in den letzten Jahren auch quasi verschwunden, denn als „nur schwarz Gekleideter“ fällt man auch sofort als Festival-Tourist auf.

Erfreulich, dass das M´era Luna wie jedes Jahr ein paar sehr coole Acts am Start hatte, die auch uns reizen konnten. So sind wir mal wieder in den Genuss gekommen, uns PARADISE LOST live anzuschauen, SUBWAY TO SALLY und natürlich MARYLIN MANSON standen ebenfalls auf dem Tagesplan für Samstag. Letzterer konnte live leider nur mit Starallüren und flegelhaftem Benehmen überzeugen, instrumental war auch alles im Lot, aber gesanglich ist man da aus dem Studio weitaus besseres von ihm gewöhnt. Zum Abschluss spielten danach noch WITHIN TEMPTATION ein überzeugendes, routiniertes Set vor einem willigen Publikum. Dazu dann noch die Erkenntnis, dass man heutzutage teilweise sogar schon die Pyrotechnik auf digitale Effekthascherei umgestellt hat. Was für ein Tag.

Dank tollem Wetter hat man sich dann auch noch den Sonntag aufgerafft, wenn auch nur kurz: LETZTE INSTANZ spielten leider genau die Songs nicht, auf die man sich gefreut hat, und DIE KRUPPS waren dann ein gelungener Abschluss (für uns), um das Festival zu verlassen. Da es dann auch schlechteres Wetter wurde, vielleicht die beste Idee, bevor man sich die gute Laune wieder verderben lassen konnte.

Fazit: Auch, wenn wir nicht ganz warm mit dem kompletten Line-Up werden, so ist das M´era Luna Festival doch immer mal wieder einen Besuch wert, zumal man auch jede Menge Leute aus der Gegend trifft, die man dort nicht unbedingt erwartet hätte. Dass die meisten Zuschauer ihre eigene kleine Attraktion sind, muss man wohl nicht mehr extra erwähnen…

 

 

Kataklysm in Hannover 07.07.2014

kataklysm_hannover_52

Endlich wieder Death-Metal, und das auch noch in Form von KATAKLYSM auf ihrer KILLING THE ELITE TOUR. Nachdem ich die Festivalsaison irgendwie verschlafen habe, kam mir so eine kleine Clubshow sehr gelegen. Im Vorfeld gab es zwar immer wieder Unstimmigkeiten, so wurde das Konzert von der 60er Jahre Halle in das deutlich kleinere Mephisto verlegt und auch eine Vorband war nicht bekannt. Kleinere Clubs sind in der Regel auch besser für die Stimmung, da sich das Publikum nicht in einem riesigen Raum verteilt. Also vorher in der Sonne mit den Kumpels ein paar Bier getrunken und dann ging es los.

Weiterlesen

Heaven Shall Burn, Dying Fetus und Deserted Fear in Hannover

heaven_shall_burn-52

Heaven Shall Burn! Das Standard-T-Shirt einer ganzen Szene. Zuletzt auf dem Highfield gesehen, war ich nicht sicher was ich erwarten sollte. Der Sound auf dem Festival war nämlich mehr als erschreckend schlecht. Zum Glück war das dieses mal nicht der Fall. Die Show war beeindruckend, die 5 Jungs extrem sympathisch und das Publikum in Höchstform. Der Weg zur Hauptband war etwas steinig. Dying Fetus bleibt mir ein absolutes Rätsel und Deserted Fear, die für Bleed From Within eingesprungen waren, waren auch etwas monoton. HSB haben das aber in Sekunden wett gemacht. Danke für den großartigen Abend. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die 5 Szene-Helden 10 Minuten vor der Show noch im Publikum rumlaufen. Starallüren? Nicht vorhanden. Daumen hoch! Weiterlesen