DIE WEISSE LILIE – Staffel 1: Tödliche Stille (Folgenreich)

die_weisse_lilie_staffel1„DIE WEISSE LILIE vereint gekonnt die Genres Actionthriller und Politkrimi. Die Hörspielserie überzeugt mit hervorragenden Sprechern, einem eigens komponierten Soundtrack sowie einem unvergleichlich lebendigen Sounddesign. Spannend geschrieben und absolut hörenswert – ein wahrer Blockbuster fürs Ohr.

Daniel Porter ist Auftragskiller und überlässt nichts dem Zufall. Doch als er auf einen Warlord im Osten des Kongo angesetzt wird, kommt er stets einen Schritt zu spät und sieht sich mit verhängnisvollen Ereignissen konfrontiert. Ehe er richtig begreift, wird er vom Jäger zum Gejagten und tappt in eine mörderische Falle, aus der es scheinbar kein Entkommen gibt.“

Idee, Buch und Regie: Benjamin Oechsle & Timo Kinzel
Musik: Jochen Mader, Johannes Arzberger
Erzähler: Mark Bremer
Daniel Porter: Martin Sabel
Henry Miles: Stephan Benson
Samuel Haden: Timo Kinzel
Frank Monroe: Holger Mahlich
Carol Nolasco: Sonja Szylowicki
Safi: Jan David Rönfeld
Kingsani: Dela Dabulamanzi
u.v.m.

Fazit: Zur Bemusterung lag uns die 3-CDs-Box der ersten Staffel vor, die jeweiligen Teile gibt es aber auch einzeln zu kaufen. Der Klappentext benennt schon vieles, was absolut den Kern der Sache trifft. Was vielleicht noch ganz interessant sein dürfte ist die Tatsache, dass DIE WEISSE LILIE zunächst scheinbar unabhängig voneinander an zwei unterschiedlichen Orten spielt und sich erst nach und nach die Zusammenhänge zeigen. Das Hörspiel besticht durch einen unglaublich spannenden Handlungsaufbau und viele überraschende Momente, die klangvoll in Szene gesetzt wurden. An der Arbeit der Sprecher gibt es bis in die letzte Nebenrolle keinen Grund, sich zu beklagen, das Sounddesign stimmt ebenfalls komplett. Wir sind absolut gespannt, wie es mit DIE WEISSE LILIE weitergeht und freuen uns sehr auf die zweite Staffel, von der es bereits die ersten zwei Teile zu kaufen gibt… Auch für sonst eher nicht so auf Hörspiel getrimmte Ohren absolut geeignet, da das Ganze sehr plastisch geschildert wird und man sich eine Filmumsetzung ebenfalls sehr gut vorstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.