Borderlands – The Pre-Sequel (2K Games)

borderlands-the-pre-sequelEbenfalls schon fast im Regal bei mir angestaubt, aber kein bisschen weniger attraktiv dadurch ist BORDERLANDS – THE PRE-SEQUEL! Wo man mancherorts Temperaturein Fahrenheit misst, sollte man dieses Spiel nicht anhand von Benchmarks ausloten, sondern die Messeinheit „Abgefahrenheit“ einführen. Allein schon die Titelwahl ist unschlagbar, dabei aber unglaublich treffend, denn der dritte Teil von BORDERLANDS erzählt euch die Vorgeschichte vom zweiten Teil. Das eigentliche Hauptaugenmerk, auf das man in diesem Spiel aber hinweisen sollte, ist die Tatsache, dass ihr *Trommelwirbel* erstmalig bei der Charakterwahl auch den witzigen Roboter Claptrap übernehmen könnt. Aber zu dieser Wahl kommen wir gleich ausführlicher.

THE PRE-SEQUEL erzählt die Geschichte des Aufstiegs von Handsome Jack, der zu Beginn hier eigentlich noch ein richtig netter Kerl ist, sich aber im weiteren Verlauf zu der Figur entwickeln soll, die euch dann in Borderlands 2 erwartet hat bzw. erwarten wird oder wie auch immer. Zeitreisen machen echt konfus! Serien-typisch schießt ihr euch also fortan durch eine Welt voller Gefahren, seht zu, dass ihr eure Power-Up-Leiste füllt, um dann eine Charakter-abhängige Spezialfähigkeit sinnvoll einzusetzen. Je nachdem, wie anfänglich eure Wahl fiel, bedeutet dies unterschiedliche Vorteile. Ähnlich wie bei anderen Shootern (wobei Borderlands nie ein klassischer Shooter war, sondern vielmehr viele Elemente aus vielen unterschiedlichen Genres miteinander verknüpft hat) stehen euch quasi Klassen zur Auswahl, hier sind es Athena, eine Kämpferin mit besonderem Schildgenerator, Wilhelm als Späher, der Dronen im Einsatz hat, Nisha, die besonders gut im Umgang mit Pistolen ist und daher für die Mitteldistanz vorzuziehen ist, oder aber Claptrap. Ihr wollt wissen, was Claptrap kann? Seid ihr euch sicher, dass ihr das wissen wollt? Euch ist schon bewusst, wie selten dämlich diese Wahl wirkt, oder? Seid ihr euch wirklich, wirklich sicher, dass ihr überhaupt mit Claptrap spielen wollt? Okay, ihr scheint euch sicher zu sein, dann können wir euch da auch nicht mehr helfen… So ähnlich klingen die unzähligen Rückfragen, die ihr erst einmal bestätigen müsst, bevor ihr den kleinen Roboter in Augenschein nehmen dürft. Claptrap kann, wie seine zweibeinigen Kollegen auch, jede erdenkliche Waffe tragen, auch wenn man das aus den vorherigen Teilen eher nicht vermutet hätte. Seine besondere Gabe sind System-Hacks, mit denen er das Spielsystem unterminiert und somit euch entscheidende Vorteile bietet. Abgefahrenheitsgrad? Jenseits des Siedepunktes!

Soviel zu den Dingen, die es unbedingt abzufeiern gilt. Was gibt es auf der anderen Seite zu bemängeln? Nun, grafisch hat sich bei THE PRE-SEQUEL nicht viel getan (die HD-Variante, die bald erscheint, mag mich da später dann noch Lügen strafen), und auch inhaltlich bekommt man recht schnell das Gefühl, dass es sich hier mittlerweile um recht routinierte Erzählkunst handelt. Die Witze sind zwar immer noch witzig, zünden aber nicht mehr so stark, wie wir das bislang gewohnt waren. Die Charaktere sind weiterhin skurril, aber eben nicht mehr so überraschend skurril. Was der Geschichte ein wenig fehlt, ist die große Überraschung, dieses Erlebnis, das man als Spieler mit einer Mischung aus Erheiterung und Fassungslosigkeit aufnimmt.

Macht das den Titel damit zu einem schlechten bzw. weniger guten Spiel? Unsere Meinung lautet nein, denn wer BORDERLANDS – THE PRE-SEQUEL spielt, ohne die vorherigen Teile gespielt zu haben, wird sich ebenso wegkrachen, wie wir das mit dem ersten und zweiten Teil erlebt haben. Alles in allem ist es eine würdige Erweiterung des Borderland-Universums, aber wir hoffen ganz stark, dass für alle, die die Spielserie seit dem ersten Teil verfolgen, mit einem möglichen Borderlands 3 (oder nennen sie das dann vielleicht Borderlands 4?!?) wieder ein paar mehr neue Elemente gegönnt werden, auf die sie in der Form noch nicht vorbereitet waren. Wir würden uns jedenfalls riesig darüber freuen. Wer sich an dieser Stelle des weiteren nicht ausreichend über das Spiel informiert fühlt, kann sich auch gerne noch die Rezensionen zu Teil 1 und Teil 2 durchlesen. Abgesehen von der Charakterwahl ist der Rest ähnlich geblieben und hat somit auch weiterhin Gültigkeit, schließlich analysieren wir auch nicht jedes Jahr die Fifa´s und PES´s komplett aufs Neue!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.