Interview mit Dragonforce @ Hellraiser Leipzig

DSC02858

Am 19.01 sind DRAGONFORCE zusammen mit EPICA und DIABLO BOULEVARD im Hellraiser(Leipzig) auftreten. Obwohl die Band nicht komplett war, da ihr Keyboarder an diesem Tag Vater wurde, haben sie eine super Show abgeliefert. Es gab einen tollen  Mix aus alten und neuen Songs. Ich durfte vor dem Konzert einige Fragen für euch an Herman Li stellen.

Nun seid ihr seit langer Zeit mal wieder in Deutschland. Wie fühlst du dich dabei wieder hier zu spielen?

Heute..hm…wir touren ja jetzt das zweite Mal in Deutschland und wir sind mal wieder im kalten Teil Europas. Aber wir freuen uns trotzdem sehr und denken, dass wir eine Menge Spaß haben werden, so wie beim letzten Auftritt in Deutschland. Wir konnten uns hier bisher immer gut präsentieren.

Wann habt ihr das letzte mal hier in Leipzig gespielt?

Hmm…2012….ungefähr 2 Jahre ist das her. Aber ich bin mir nicht sicher.

Spielt ihr dieses Jahr auch auf einem Festival in Deutschland?

Das weiß ich nicht. Momentan ist nur diese Tour geplant, aber was danach kommt steht noch nicht fest.

Ihr habt ja seit einiger Zeit nun auch einen neuen Sänger. Denkt ihr er wird hier auf der Bühne auch eine gute Show abliefern oder hat sich eure Performance geändert?

Naja er ist ja nicht mehr so neu, da er jetzt bereits auf dem zweiten Album für uns singt. Wir haben mit unserem alten Sänger bis 2009 gespielt, das ist bereits 5 Jahre her. Damals auf dem Wacken Open Air. Danach waren wir jedes Jahr in Deutschland und haben immer eine gute Show abgeliefert. Aber es ist schon immer etwas anders, wenn Bandmitglieder gewechselt werden.

Ihr habt ja auch euren Drummer im letzten Jahr gewechselt. Wie kam es dazu?

Unser alter Drummer wollte nicht mehr so viel unterwegs sein, durch die ganzen Touren rund um die Welt. Deswegen war er auch nicht auf der CD und DVD von Maximum Overload zu sehen.

Was denkst du, wie sich euer Sound auf euerem neuem Album verändert hat? Vor allem mit dem neuem Produzenten.

Es gibt so viele Details in der Musik. Da ist es wirklich schwer zu beschreiben, was sich verändert hat. Es ist immer eine stetige Weiterentwicklung zu erkennen, auch wenn wir den Produzenten nicht gewechselt hätten. Aber der Produzent hat verschiedene Dimensionen in unsere Musik und Arbeitsweise einfließen lassen, die wir vorher nicht hatten. Das neue Album ist vielleicht nicht besser als die anderen aber es zeigt auf jeden Fall eine Entwicklung in die richtige Richtung. Der Sound ist schneller und härter geworden – auch wenn ich es hasse das zu sagen, weil jede Band meint „heavyer“ zu werden – aber es ist so! Wir haben das so kalkuliert und wir sind und sicher das es härter ist. Also liegen wir richtig und wer was anderes sagt liegt falsch.

Eure erste Single des Albums war „The Game“, in Zusammenarbeit mit Matt Heafy von Trivium. Wie kam es dazu? Woher kennt ihr euch?

Ja, wir haben 2007 zusammen mit Trivium, Arch Enemy, Shadows Fall und Machine Head getourt in Europa. Auch 2012 haben wir zusammen getourt. Auch wenn wir nie wirklich eine Tour zusammen machen wollten, kamen wir in Deutschland immer zusammen. Da wir von der Musikrichtung nicht so zusammen passen, haben die Leute uns dort nicht so gerne mit den anderen Bands gesehen und wir wurden einige Male ausgebuht. Aber wir haben unsere Unterschiede auch gezeigt und waren dadurch nicht eingeschüchtert oder sonstiges, auch wenn manche Leute das nicht akzeptieren konnten. Wir bleiben wir selbst und tun worauf wir Lust haben, auch wenn einige Zuschauer nur für die „härtere“ Musik da waren.

Einige Kritiker haben sich über eure Songstrukturen  und  Texte  aufgeregt. Denkst du, dass ihr das mittlerweile zurückweisen könnt?

Ach, das ist mir ziemlich egal. Wenn sie meinen, dass sie besser sind dann sollen sie ihre eigene Band gründen.  Es ist so einfach Leute zu kritisieren, obwohl sie sich nur 1-2 Songs von jedem Album anhören und somit nicht mal bemerken würden, dass es eine andere Struktur gibt. Auf unserem ersten Album hatten wir da vielleicht nicht so viel zu bieten, aber mittlerweile hat sich das schon geändert. Deswegen interessiert mich die Kritik auch nicht mehr – oh nein, ich spiele in jedem Song eine Gitarre und spiele Solos, wie schrecklich. Ich meine  auch große Bands, z.B. ACDC, haben oft dieselbe Songstruktur und sind trotzdem berühmt. Es ist eben sehr einfach im Internet Bands zu kritisieren. Du kannst sagen was du willst und niemand kann etwas dagegen tun. Deswegen interessiert es uns auch nicht.

Ja, im Internet waren die Meinungen über euer neues Album sehr gespalten. Einige sagten, es wäre das Beste was ihr je produziert habt, andere meinten ihr verliert euren Charme. Aber so ist es nun mal im Internet.

Das war bisher bei jedem Album so, dass manche es ziemlich scheiße finden. Erst mochten sie unseren Sound, der teilweise wie Video Game Sound klingt, und dann regen sie sich genau über diesen Fakt auf. Wir haben uns nie wirklich verändert und deshalb ich das schon seltsam. Beispielsweise über Baby Metal wurde ja auch in den Medien diskutiert, obwohl sie einfach machen, worauf sie Lust haben. Man kann es nie jedem Recht machen. Deshalb sollte man einfach Spaß haben, so wie wir es auch tun.

Denkt ihr, dass ihr nochmal mit demselben Produzenten arbeiten werdet?

Das wissen wir noch nicht. Es kommt ja auch darauf an, ob er das möchte. Irgendeinen werden wir dann schon finden. Die Zeit verändert uns ja auch und wir wissen noch nicht, ob unser Sound dann immer noch zu ihm passt. Heutzutage ändert sich immer alles so schnell und entwickelt sich, deswegen wissen wir noch nicht was in zwei Jahren sein wird.

Auf Maximum Overload ist ein Cover von „Ring of Fire“. Wer hatte die Idee dazu?

Das war Sams Idee. Dafür ist nur er verantwortlich. Manche Leute mögen sowas, andere finden es schrecklich. Sam möchte immer gerne solche Meinungen hervorbringen, wie Leute sowas finden. Ich hab in den 10 Jahren Bandgeschichte schon alle möglichen Meinungen über Covers gehört.

Wie bekommst du dein Tourleben und Privatleben unter einen Hut?

Privatleben? Hab ich gar nicht. Also ich hab auch gar keine Lust irgendwas auf Facebook oder Twitter zu posten, nur damit Leute denken wie toll mein Leben doch ist. Ich poste nur random Zeug, wenn mir langweilig ist oder mir irgendwas gefällt. Aber was sonst so in meinem Leben außerhalb der Band passiert interessiert eh niemanden. Ich poste wirklich nur etwas, wenn mir unglaublich langweilig ist. Du hast natürlich mit einer Band nicht viel Zeit für dein Privatleben.

Werdet ihr nach der Tour dann eine Pause machen für euer Privatleben?

Wir hatten schon wie jedes Jahr eine Pause zur Weihnachtszeit und das reicht uns. Da schreibt uns nämlich keiner Emails. Deshalb werden wir auch nur zu Weihnachten Pause machen. Auch, wenn ich da trotzdem die ganze Zeit an Bandsachen arbeite.

Die Genres von EPICA und DRAGONFORCE sind ziemlich unterschiedlich. Habt ihr vor dieser Tour schon mal zusammen gespielt?

Nein, haben wir nicht. Wir haben sie nur mal auf einem Festival in Frankreich getroffen, wo wir zusammen spielten. Wir hatten aber eine Tour geplant und die andere Band die uns als Doubleheadliner zugesagt hatte, hat uns dann ziemlich spät abgesagt. Wir haben monatelang mit Ihnen geredet und standen dann alleine da und hatten Probleme unsere Auftritte planen zu können, weil alle zu dieser Zeit touren wollen und ihre Locations buchen. Wir waren kurz davor eine Pause zu machen. Aber wir kannten den Manager von EPICA und er sagte, dass sie noch eine Band suchten, für die Tour die sie schon gebucht haben.Und dann hat er uns gefragt. Das ist besser als zwei Monate oder länger rumzusitzen. Wir spielen jetzt seit November zusammen und haben eine gute Zeit. Es ist zwar nicht meine Musik aber ich verstehe, was die Leute an EPICA mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.