Mark Brandis – 26: Ikarus, Ikarus… (Folgenreich)

brandis_26Meine aktuelle Lieblings-Science-Fiction-Reihe geht endlich weiter. MARK BRANDIS, inzwischen nicht mehr Testpilot sondern Vormann seiner eigenen Organisation zur Raumnotrettung, erhält in „Ikarus, Ikarus…“ eine Nachricht von Direktor Harris. Der bittet ihn, bei der Verlegung des Planetoiden Ikarus nach dem Rechten zu sehen, denn ein Fehler bei den Berechnungen für den Transport in eine Mondumlaufbahn könnten fatale Folgen für die Erde haben…
Bitten seines ehemaligen Chefs, deren Erfüllung nicht nur Einnahmen versprechen, sondern viel wichtiger auch die Versorgung mit wichtigen Dingen wie weiteren Schiffen für sein Unternehmen, möchte Mark Brandis natürlich nur ungern unerfüllt lassen. Entsprechend fliegt er mit einer kleinen Gruppe mit der Henri Dunant auf den Planetoiden Ikarus, wo er unter dem Vorwand, dass er im Auftrag der VEGA die Sicherheitslage für eine eventuell notwendige Bergung von Ikarus prüfen würde, den tatsächlichen Verlauf der Verlegung überprüft.
Noch bevor Mark Brandis sich einen letzten Überblick verschaffen kann, wird er allerdings in eine Falle gelockt, und schon bald muss er erkennen, dass es hier um ganz andere Dinge geht als um eventuellen Diamantenschmuggel oder ähnliche Verbrechen. Auf Ikarus schlummert ein ganz großes Geheimnis, das Brandis und seine Truppen unbedingt lösen müssen, um größeres Unheil zu vermeiden…
Über „Ikarus, Ikarus…“ zu schreiben, ist extrem schwierig, wenn man nicht schon viel zu viel verraten will. Für MARK BRANDIS untypisch, geht es dieses Mal mit einem Blick in die Zukunft los. Wir werden mitten ins Geschehen geholt, nur wenige Augenblicke, bevor Brandis in die besagte Falle tappt. Danach macht die Geschichte einen Sprung und wir erfahren, wie es dazu kam. Anfänglich verwirrt das leicht, aber auch nur, weil wir das von der Serie nicht kennen. Schnell hat man erkannt, was da gerade passiert, und somit betrachtet man die Szenen nach der fulminanten Eröffnung von Beginn an viel kritischer und skeptischer, als man das vielleicht vorher getan hätte.
Ein weiteres Mal haben wir es hier mit einer Folge zu tun, in der Brandis schwere Entscheidungen treffen muss, sich erneut mit dem Verlust von Menschenleben zufriedengeben muss und letztlich das größte Unheil dann doch nicht verhindern kann, was hätte eintreffen können. Eine Geschichte, die wahrscheinlich auch politisch für das Mark-Brandis-Universum noch weitreichende Folgen haben dürfte und jede Menge Konfliktpotential für die Zukunft bietet. Genau das ist es letztendlich, was ich so an dieser Serie mag: es ist eben nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, der Held bekommt am Schluss nicht immer das Mädchen, und manche Dinge kann man leider nicht ändern. Wir sind gespannt, wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *